Marvel-Filme Wiki
Advertisement
Marvel-Filme Wiki

Für weitere Loki-Bedeutungen siehe Loki (Begriffsklärung).

„Vertrauen ist nicht Ihr Ding, oder?"
"Mir können Sie vertrauen."
"Loki, ich habe fast jeden Moment Ihres Lebens analysiert! Sie sind anderen buchstäblich an die 50-mal in den Rücken gefallen!"
"Also dann tu' ich's nie wieder!“
-- Loki und Mobius M. Mobius Marvel's Loki


Loki Laufeyson ist der Adoptivbruder von Thor Odinson, der Adoptivsohn von Odin und der titelgebene Protagonist der Serie Marvel's Loki. Er wird von Odin nach einer Schlacht gegen die Armee der Eisriesen mit nach Asgard genommen. Als Gott des Schabernacks kann er Trugbilder erschaffen, um seine Gegner zu täuschen. Sein leiblicher Vater ist der König der Eisriesen, Laufey. Er ist ungefähr um 965 geboren.


Geschichte[]

Frühe Zeit[]

Loki wurde auf Jotunheim als Sohn des Eisriesenkönigs Laufey geboren. Klein und schwach für einen Eisriesen, wurde Loki von seinem Vater in einem Tempel ausgesetzt und dem Tod überlassen. Im Jahr 965 n. Chr., nicht lange nach dem Krieg zwischen den Riesen und den Asgardianern, wurde Loki von Odin gefunden und adoptiert. Durch Zauberei veränderte er sein Aussehen, wodurch Loki das Aussehen eines Asgardianers angenommen hat. Er und seine Frau Frigga zogen Loki und seinen biologischen Sohn Thor als Geschwister und Prinzen auf. Loki sah sich jedoch immer wieder im Schatten von Thor und beneidete ihn, da es Thor bestimmt war, zum Thronfolger zu werden und über Asgard zu herrschen.

Im November 1971 besuchte Loki die Erde, nachdem er eine Wette gegen Thor verloren hatte. Er entführte unter dem Pseudonym D.B. Cooper den Northwest Orient Airlines Flug 305 in den Vereinigten Staaten. Er nahm 200.000 Dollar und sprang dann mit dem Fallschirm aus dem Flugzeug, um durch die Bifrostbrücke zurück nach Asgard transportiert zu werden, wobei er nur ein paar 20-Dollar-Scheine zurückließ. Loki wurde in den Medien mit dem Beinamen D.B. Cooper identifiziert, wobei die Behörden nichts von seiner wahren Identität wussten.

Thor[]

Loki wächst im Glauben, Odins Sohn zu sein, in Asgard auf. In Wahrheit nahm Odin den neugeborenen Loki jedoch einst aus Jotunheim mit nach Asgard. Als er Loki sah, meinte er, dass er "klein war für den Sprössling eines Riesen". Außerdem meinte Odin, dass er, indem er einen Eisriesen in Asgard großzog, irgendwann mal die beiden Reiche vereinen könnte.

Als Odin den neugeborenen Loki, der damals noch das Aussehen eines normalen Eisriesen hatte, in den Arm nahm, änderte sich plötzlich sein Aussehen in das eines Asen. Thor und Loki sehen sich äußerlich auffallend unähnlich und auch ihre charakterlichen Naturen scheinen grundlegend verschieden zu sein. Loki steht, seit er denken kann, im Schatten seines starken und charismatischen Bruders und kann damit nur schwer umgehen. Um zu verhindern, dass Thor zum König gekrönt wird, lässt er am Tag der Krönung einige Eisriesen in die Schatzkammern von Asgard eindringen, wohl wissend, dass sein Bruder solch einen Angriff nicht ungesühnt lassen und damit den Zorn seines Vaters auf sich ziehen würde. Loki folgt seinem Bruder in die Welt des Eisriesenvolkes, als dieser beschließt, auf eigene Faust nach Jotunheim zu reisen und zu erfahren, wie die Eisriesen überhaupt nach Asgard kamen. Als er bei einem Gefecht mit den Eisriesen in Jotunheim eine ungewöhnliche körperliche Reaktion auf deren Attacken zeigt, macht ihn das stutzig und er konfrontiert Odin damit.

Auf Lokis Drängen hin gibt er zu, ihn als Baby nach einer gewonnenen Schlacht aus Jotunheim mitgenommen zu haben, um einen dauerhaften Frieden zwischen den beiden Völkern zu garantieren. Es bricht ein Streit aus, bei dem Loki Odin vorwirft, er habe immer Thor bevorzugt und könne niemals einen Eisriesen auf dem Thron von Asgard dulden. Anschließend fällt Odin in den Odinschlaf. Loki ist verletzt und wütend, ruft jedoch um Hilfe. Die neue Erkenntnis stürzt ihn in eine tiefe Identitätskrise und er fokussiert seinen ganzen Ärger und die Frustration auf Thor, den er sogar zu töten bereit ist, um dessen Rückkehr nach Asgard zu verhindern und seine neu gewonnene Macht um jeden Preis zu erhalten. Da Odin im Odinsschlaf liegt und Thor verbannt ist, wird Loki zum neuen König von Asgard gekrönt. Als Thors Freunde für eine Rückkehr von Thor plädieren, weigert sich der jüngere Bruder strikt und verlangt, dass dieser auf der Erde bleibt. Er selbst schleicht sich auf die Erde, wo er auf seinen älteren Bruder trifft, der im Gewahrsam von S.H.I.E.L.D ist, und belügt ihn, indem er ihm erzählt, ihr Vater wäre gestorben und Thor müsse wegen des Friedensvertrages mit den Eisriesen im Exil bleiben. Der trauernde Thor bedankt sich bei seinem Bruder für die Nachricht und verabschiedet sich von ihm.

Er stattet nun seinem leiblichen Vater Laufey einen Besuch in Jotunheim ab und verspricht ihm, ihn nach Asgard zu schleusen, damit er Odin umbringen kann. Doch als Laufey Odin bedroht, tötet Loki ihn, um seinem Adoptivvater zu beweisen, dass er der würdige Sohn sei. Als es Thor währenddessen auf der Erde gelingt, den Destroyer zu besiegen, den Loki auf die Erde geschickt hat, um Thor an der Rückkehr zu hindern und nach Asgard zurückzukehren, kommt es zwischen den beiden im Bifröst zum Kampf, da Loki als Beweis der Treue gegenüber Asgard mit dem Bifröst ganz Jotunheim und die Eisriesen vernichten möchte, während Thor dies zu verhindern versucht. Thor gelingt es, seinen Bruder unter seinem Hammer einzuquetschen und zerstört anschließend die Regenbogenbrücke, um die Welt der Eisriesen zu schützen. Am Ende lässt sich Loki absichtlich in einen Abgrund fallen, weil er die Enttäuschung seines wieder erwachten Adoptivvaters Odin nicht ertragen kann.

Marvel's The Avengers[]

Loki, der noch immer nach einem Thron dürstet, hat ein neues Ziel gefunden: Die Erde! Er will sie erobern, um den "mickrigen Menschen" endlich einen Herrscher zu geben. Er bringt unter anderem Hawkeye und Erik Selvig in seine Gewalt, nachdem er durch ein magisches Portal, das durch den von ihm erweckten Tesserakt entsteht, auf die Erde gelangt. Auf Nick Furys Appell an Loki, dass sein Volk in Frieden mit seinem leben würde, erklärt Loki, dass er die Welt beherrschen will, um den Menschen die Last der Freiheit zu nehmen.

Nachdem S.H.I.E.L.D den geflohenen Loki samt seinen Gefolgsleuten in Deutschland entdeckt, reisen Iron Man und Steve Rogers hin, um den Asgardianer gefangen zu nehmen. Der jüngere Bruder von Thor versetzt eine versammelte Menschenmenge in Angst und Schrecken und zwingt sie, vor ihm zu knien, während Barton in der Nähe ein Metall beschafft, das Loki braucht, um ein Portal zu erschaffen und es auch stabil zu halten, sodass die Chitauri, eine mit ihm verbündete Alien-Armee, auf die Erde kommen können. Während Loki erklärt, dass er den Menschen helfen will, die Freiheit hinter sich zu lassen, wird er von Iron Man und Steve herausgefordert, die ihn zusammen besiegen können.

Auf dem Weg zum Helicarrier erscheint Thor, der von Odin auf die Erde geschickt wurde, um Loki zurück nach Asgard zu holen und nimmt seinen überrumpelten Bruder mit, um mit ihm zu sprechen. Loki lacht Thor zuerst ins Gesicht, als er ihn nach dem Tesserakt fragt, den Loki mit Clint zu Erik Selvig an einen unbekannten Ort geschickt hat. Als Thor an die gemeinsame Kindheit und Brüderlichkeit appelliert, faucht Loki ihn an und schildert seine Sicht der gemeinsamen Vergangenheit und bestreitet vehement eine Familienzusammengehörigkeit zwischen sich und Odin. Während Thor von Iron Man herausgefordert wird, sieht Loki den beiden zu, bis sie sich einigen und Loki als Gefangenen auf den Helicarrier transportieren.

Dort wird er in eine Zelle gesperrt, wobei Nick Fury zu den anderen Avengers meint, dass Loki für einen Gefangenen zu entspannt wirke. Tatsächlich verfolgt der Prinz seine eigenen Pläne, denn er hat vor, die Avengers zu provozieren, den Hulk zu entfesseln und damit das Team zu zerstören, von dem er dank Barton bereits alle wichtigen Details weiß. Er kann allerdings kurzzeitig von Natasha überlistet werden, als er sie an ihre Vergangenheit erinnert und sie verhöhnt und scheinbar mit seinen Worten und Anschuldigungen quält, dabei allerdings auch seinen Plan verrät. Der Triumph ist jedoch nicht genug, da Clint das Schiff angreift und Loki sich befreien kann. Dabei sperrt er seinen Bruder in den Käfig und lässt ihn zur Erde fallen.

Loki selbst reist nach New York, wo Dr. Erik Selvig mittlerweile auf dem Stark Turm den Tesserakt aktiviert hat, der durch die Energiequelle des Turmes angetrieben wird und durch das beschaffte Metall ein Portal bildet, das sich öffnet und bestehen bleibt. Nachdem Loki ein Gespräch mit dem zuerst eintreffenden Tony Stark führt und verkündet, dass er seinen Plan durchführen wird, beginnt die Schlacht um New York, als die Avengers gegen die Chitauri kämpfen.

In einem spektakulären und atemberaubendem Kampf gelingt es den Avengers schließlich doch noch, die Aliens zu verbannen und Loki zu besiegen. Dieser kämpft dabei zuerst mit seinem Bruder Thor, der wieder versucht, an Lokis Vernunft zu appellieren und ihm seine Hilfe bei der Beendigung der Schlacht verspricht. Loki scheint für einen Moment an seine Liebe zu Thor erinnert zu werden, dann jedoch kehrt er erneut seinen Sinn um und besiegt Thor kurzzeitig, während er flieht. Im nachfolgenden Kampf mischt sich Loki gekonnt ein, bis er vom Hulk attackiert und zusammengeschlagen wird. Dabei wird jedoch Tony Stark alias Iron Man verletzt und entkommt dem Tod im Weltall nur knapp. Loki wird von den Avengers verhaftet.

Avengers: Endgame[]

Als Tony, Steve und Scott Lang in der Zeit nach 2012 zu der Schlacht nach New York zurückreisen, um die Infinitysteine zu holen, sieht man, dass Thor nach der Schlacht seinem Bruder den Knebel angelegt hat. Als die Avengers durch den klein gewordenen Scott Tonys Arc-Reaktor außer Kraft setzen, um so den Tesserakt zu schnappen, gelingt dies jedoch nicht, sondern der Stein bleibt vor dem gefangenen Loki liegen, der ihn nimmt und verschwindet.

Marvel's Loki[]

Glorreiches Ansinnen[]

Die Aktionen der zeitreisenden Avengers haben es dem Loki von 2012 erlaubt, den Tesserakt zu erwerben und ihn zu benutzen, um aus dem Gewahrsam zu entkommen und in der Wüste Gobi in der Mongolei zu landen. Als Loki sich dort von den einheimischen Dorfbewohnern umzingelt sieht, erscheinen Mitglieder der Time Variance Authority aus einem Portal und wollen die "Variante"-Gott des Schabernacks wegen "Verbrechen gegen die heilige Zeitlinie" verhaften. Loki versucht, sich herauszukämpfen, aber Hunter B-15 verändert den Zeitfluss in seinem Körper, um ihn mit einem Halsband, dem Zeitschleifer, festzunehmen. Die TVA platziert dann eine Ladung, um die Zeitlinie zurückzusetzen, bevor sie Loki festnimmt.

Loki versucht zu fliehen, aber B-15 teleportiert ihn mit Hilfe des Zeitschleifers zurück. Der Tesserakt wird von B-15 an Casey an der Rezeption übergeben, die Loki dann in die Vorführung wirft; seine asgardische Rüstung wird abgebrannt und durch einen TVA-Overall ersetzt und er wird gezwungen, sich als organisches Wesen für eine temporale Aura-Probe zu verifizieren. Im Warteraum sieht Loki eine TVA-Service-Ansage von dem Maskottchen Miss Minutes, die die Ursprünge der TVA erklärt: Nach einem Krieg zwischen den Zeitlinien tauchten die Zeithüter auf und reorganisierten das Multiversum in eine einzige Kernzeitlinie, bekannt als die Heilige Zeitlinie. Die Zeithüter gründeten dann die TVA und ihre Minutemen, um die Stabilität dieser Zeitlinie zu gewährleisten. Änderungen am beabsichtigten Zeitfluss einer Entität führen dazu, dass sie als "Variante" bezeichnet wird, was zu einem Nexus-Vorfall führt, der verzweigte Zeitlinien erzeugen würde und einen weiteren multiversalen Krieg auslösen könnte.

Im Gerichtssaal der TVA beschuldigt Loki die Avengers, den Fluss der Zeit verändert zu haben, aber Richterin Ravonna Renslayerweist die Anklage als beabsichtigten Fluss der Zeit zurück. Er versucht, seine magischen Kräfte einzusetzen, um zu entkommen, jedoch sind sie in der TVA nutzlos. Er wird schließlich dazu verurteilt, aus der Zeitlinie gelöscht zu werden, aber Agent Mobius M. Mobius interveniert und bringt ihn stattdessen in einen Verhörraum. Mobius setzt Loki über seine Rolle als Gott des Schabernacks und seine Kampagne zur Unterwerfung ganz Midgards unter Druck, indem er verschiedene Ausschnitte aus seinem Leben vorspielt, um seinen Überlegenheitskomplex und sein Verlangen, anderen zu schaden, zu untergraben. Dazu gehören seine Niederlage gegen die Avengers in New York und ein Raubüberfall in einem Flugzeug als Folge einer verlorenen Wette. Loki stellt die Authentizität der Zeithüter in Frage und argumentiert, dass er durch seine Wahl und nicht durch das Schicksal zu dem wurde, was er ist.

Mobius beginnt daraufhin, Loki zu zeigen, wie die beabsichtigte Zeitlinie aussieht: seine Inhaftierung in einem asgardischen Gefängnis und seine indirekte Tötung von Frigga. Ein entsetzter Loki leugnet diese Realität und glaubt, dass die TVA sie als Geisel genommen hat. Mobius enthüllt jedoch, dass diese Ereignisse aufgrund des Schutzes der Heiligen Zeitlinie durch die Zeithüter immer beabsichtigt waren, zu geschehen. Plötzlich ruft B-15 Mobius aus dem Verhör, um ihn über eine gefallene Minutemen-Einheit zu informieren, doch er muss bei seiner Rückkehr feststellen, dass Loki verschwunden ist. Loki macht sich auf den Weg zum Büro und droht Casey, damit der den Tesserakt für ihn holt, entdeckt aber, dass die TVA eine große Sammlung ruhender Infinity-Steine besitzt, was ihn dazu veranlasst, darüber nachzudenken, die Agentur als die größte Macht im Universum anzuerkennen.

B-15 kommt ins Büro und versucht, Loki auszulöschen, aber nachdem er die Kontrolle über den Zeitschleifer erlangt hat, teleportiert er sich zurück in den Verhörraum. Als er die TVA-Akte über das Leben seines Kern-Gegenstücks betrachtet, surft er weiter bis zu Friggas Tod und beginnt zu weinen, als er Zeuge wird, wie Odin seinen Söhnen vor seinem Tod seine Liebe gesteht, seine verstärkte Bindung zu Thor und seine Mitgliedschaft bei den Revengers. Als er jedoch seinen eigenen Tod durch Thanos sieht, beginnt Loki zu lachen, da er seine Bestimmung gefunden hat. B-15 kommt bald und greift ihn an, aber es gelingt ihm, den Zeitschleifer auf die TVA-Soldatin zu übertragen und sie aus dem Raum zu teleportieren.

Loki erkennt, dass es ihm doch keinen Spaß macht, Menschen zu verletzen. Mobius kehrt in den Raum zurück und rekrutiert ihn, um auf eine flüchtige Variante zu reagieren: einen anderen Loki, der Minutemen in einem Oklahoma von 1858 getötet hat, bevor diese dort die Zeitlinie zurücksetzen konnten.

Die Variante[]

Im TVA-Büro erhält Loki von 2012 Vorträge von Miss Minutes darüber, wie Nexus-Vorfälle funktionieren, und erfährt, dass es eine bestimmte Zeitspanne gibt, bevor die TVA nicht mehr in der Lage ist, die verzweigte Zeitlinie zurückzusetzen, was zum Zusammenbruch der besagten Zeitlinie und Realität führt. Mobius M. Mobius ruft Loki auf, um auf den Hinterhalt zu reagieren, aber Hunter B-15 und die anderen zögern, mit einem Loki zu arbeiten, der tausende andere Versionen hat, die von der TVA gestutzt wurden. Mobius, der über Lokis verräterische Natur misstrauisch ist, bietet ihm ein Treffen mit den Zeithütern an, sollte er mit ihnen kooperieren, um die Variante zur Strecke zu bringen.

Sie schließen sich dem Zweig in Wisconsin von 1985 an und entdecken keine Spuren der Variante. Während sie versuchen, Spuren auszukundschaften, versucht Loki, sie über die schelmischen Verhaltensmuster eines Loki zu informieren und sie vor möglichen Fallen zu warnen. Seine Hinhaltetaktik zwingt sie jedoch dazu, sich zurückzuziehen und die Zeitlinie zu beschneiden, da sich der Zweig der roten Linie nähert.

Mobius nimmt Loki mit in die Bibliothek und lässt ihn verschiedene Akten über die Variante durchforsten, in der Hoffnung, seine "Loki-Perspektive" für eine Spur zu nutzen, um die Variante zu finden. Loki trifft einen Bibliothekar an einem Schreibtisch und versucht, Akten über das Auftauchen der Zeithüter und den Beginn und das Ende der Zeit abzurufen, aber da diese geheim sind, werden ihm stattdessen Akten über ihn selbst ausgehändigt. Nachdem er Informationen über Ragnarök aus der Heiligen Zeitlinie gefunden hat, kommt Loki zu dem Schluss, dass sich die Variante in den apokalyptischen Ereignissen versteckt. Er begründet gegenüber Mobius, dass solange der beabsichtigte Ausgang der Apokalypse noch eintritt, keine Ableger auftauchen werden, da alle Varianzen vernichtet werden würden und sich so die Geschehnisse dem wahren Zeitstrahl unterordnen würden. Mobius folgt Loki widerwillig ins Pompeji des Jahres 79 n. Chr., wo er ihm rät, winzige Störungen zu verursachen, aber Loki warnt die Einheimischen dennoch vor dem bevorstehenden Ausbruch des Vesuvs, lässt alle Tiere frei und stiftet Chaos. Trotz Lokis Bemühungen werden keine Abzweigungen erzeugt und die Beiden kehren zur TVA zurück, während die gesamte Stadt zerstört wird.

Loki fragt Mobius, wie die Zeit enden soll, und erfährt von ihm, dass die Zeithüter die Zukunft aus ihren unendlichen Verzweigungen lösen, während die TVA schützt, was vorher war. Sobald die Zeit vollständig abgeschlossen ist, tut dies auch die TVA und schafft Ordnung in der Zeit. Loki erzählt Mobius von einem Sprichwort, dass niemand jemals wirklich gut oder böse ist; er erinnert sich an seine Begegnung mit einem Jungen im Jahr 1549 in Frankreich und holt die Kablooie-Bonbons zurück, die er ihm abgenommen hatte. Da Kablooie zwischen 2047 und 2051 verkauft wurde, gehen die beiden auf der Suche nach Hinweisen auf die Süßigkeit die apokalyptischen Naturkatastrophen durch, die sich zwischen diesen Jahren ereignet haben, wie das Aussterben der Schwalbe im Jahr 2050 und der Ausbruch von Krakatoa 2049. Sie kommen im Jahr 2050 in Alabama an, wo ein katastrophaler Hurrikan Haven Hills auslöscht, eine Stadt, die dem Roxxcart-Superstore gehört.

Renslayer stimmt widerwillig dem Angebot von Mobius zu, eine Einheit der Minutemen nach Haven Hills zu schicken. B-15 informiert sie über den Supermarkt: Aufgrund des Hurrikans haben sich viele Zivilisten dort versteckt, so dass sich die Variante gut verstecken kann. Bei Roxxcart angekommen, begleitet Loki B-15 bei ihrem Auftrag. Ohne dass sie es wissen, ist die Variante bereits auf ihre Anwesenheit aufmerksam geworden. B-15 wird von einem zivilen Arbeiter bewusstlos geschlagen, der sich Loki bedrohlich nähert. Als er erkennt, dass es sich bei dem Mann um die Variante handelt, enthüllt Loki seinen Plan, die Zeithüter zu stürzen und versucht, ihn für seine Sache zu rekrutieren, ein Angebot, das die Variante aber ablehnt. Mobius' Einheit ist derweil auf der Suche nach gestohlenen Zurücksetzungsladungen, als sie in einem Lagerhaus C-20 finden, die völlig aufgelöst und panisch verrät, dass sie den Standort der Zeithüter verraten hatte. Loki verliert den Arbeiter aus den Augen und wird von einem anderen Mann, der von der Variante kontrolliert wird, angegriffen, der jedoch zusammenbricht, nachdem er einen TVA-Timer an einem Gerät befestigt hat.

Loki steht bald der getarnten Variante gegenüber, die sich als weiblicher Loki namens Sylvie Laufeydottir zu erkennen gibt. Der Timer läuft ab und ihre Zurücksetzungsladungen werden über den Wahren Zeitstrahl verstreut, wodurch eine Vielzahl von verzweigten Zeitlinien entsteht. Die TVA werden durch die massive Veränderung der Zeit aufgeschreckt und zwingen Renslayer und nahezu alle anderen Minutemen-Einheiten zum Handeln. Sylvie Laufeydottir verlässt Roxxcart durch ein Portal und Loki macht sich auf die Verfolgung und lässt Mobius zurück.

Lamentis[]

Bevor Loki im Jahr 2050 Roxxcart infiltriert hat, projiziert Sylvie Laufeydottir eine nachgebildete Erinnerung in die gefangene Hunter C-20, um Informationen über den Standort der Zeithüter zu sammeln.

Während die TVA auf die Krise in dem Heiligen Zeitstrahl reagiert, kämpft Sylvie, die aus der Zeittür von 2050 auftaucht, gegen Minutemen, während sie von einem Dolch-schwingenden Loki verfolgt wird. Die beiden geraten in einen Messerkampf und Loki schlägt ihr erneut erfolglos vor, zusammenzuarbeiten, um die Zeithüter zu erreichen. Ravonna Renslayer trifft ein, woraufhin Sylvie ihr damit droht, Loki, dem sie mittlerweile ihre Klinge an die Gurgel hält, zu töten. Loki nimmt sich das TemPad von Sylvie und aktiviert es, wodurch die beiden auf einen anderen Planeten transportiert werden. Sylvie versucht sich aus dem Gebiet zu teleportieren, muss aber feststellen, dass das TemPad keinen Strom mehr hat. Daraufhin versteckt Loki das Gerät mit Hilfe seiner Magie in sich selbst.

Bevor Sylvie Loki erneut angreifen kann, landet ein Meteor zwischen ihnen. Auf dem Weg nach draußen stellt sie fest, dass er sie nach Lamentis-1 im Jahr 2077 gebracht hat - ein Mond, der zum Crashkurs mit einem Planeten verdammt ist. Da das TemPad keine Energie mehr hat, ist Sylvie, gezwungen, mit ihm zusammenzuarbeiten, um eine Energiequelle auf dem Mond zu finden, die ausreicht, um es wieder aufzuladen. Sie erreichen eine verlassene Stadt, finden aber keine ausreichenden Energiequellen vor. Die beiden stoßen auf eine Hütte mit einer Dorfbewohnerin darin und sind zunächst nicht willkommen. Als die Dorfbewohnerin nach dem Aufenthaltsort der Menschen gefragt wird, weist sie sie auf die Arche hin, wo die Menschen auf ihre Evakuierung warten. Um dorthin zu gelangen, bräuchte man allerdings eine Fahrkarte für einen Zug. Die beiden kommen zu dem Entschluss, dass die Arche als Energiequelle für das TemPad ausreicht, und machen sich auf den Weg zum Zug.

Um die Notwendigkeit einer Fahrkarte zu umgehen, verkleidet sich Loki als Wachmann und Sylvie unterzieht einen verdächtigen Wachmann einer Gehirnwäsche, so dass sie den Zug betreten können. Während sie sich in der Lounge entspannen, nehmen sich die beiden die Zeit, sich gegenseitig kennenzulernen: Sylvie wusste schon immer von ihrer wahren Herkunft und kann sich kaum an ihre Mutter erinnern, während Loki, der mit einer Mutter aufwuchs, die ihn Magie lehrte, irgendwann von seiner Adoption erfahren hat. Später, während Sylvie sich ausruhte, versammelt Loki die Menge und singt ein asgardisches Lied für sie, wobei er seine Wächteruniform fallen lässt. Als die echten Wachen zur Fahrpreiskontrolle in den Aufenthaltsraum kommen, versucht Loki, die Zugfahrkarten zu beschwören, bringt aber stattdessen ein magisches Feuerwerk hervor. Es kommt zu einer Schlägerei zwischen den Wächtern und den Göttern, die damit endet, dass Loki aus dem Zug geworfen wird. Sylvie ist gezwungen, ihm zu folgen, muss aber feststellen, dass das TemPad bei dem Sturz zerbrochen ist.

Nach einem Wutanfall informiert Sylvie Loki dann über die bevorstehende Apokalypse: Der Planet würde mit Lamentis-1 kollidieren, und die Arche würde zerstört werden, nicht rechtzeitig entkommen und daher kämen alle ums Leben. Loki kommt daraufhin auf die Idee, die Arche vorzeitig zu entführen und wegzufliegen, ein Plan, dem Sylvie zustimmt. Auf dem Weg dorthin offenbart Sylvie Loki, dass sie bei der Untersuchung von C-20s Erinnerungen eine Erinnerung projizieren musste, die Hunderte von Jahren vor ihrem Eintritt in die TVA lag. Indem sie die Erzählung in Frage stellt, dass sie von den Zeithütern erschaffen wurden, besteht sie darauf, dass die Belegschaft der TVA ausschließlich aus Varianten besteht. Als die beiden schließlich an der Startbasis ankommen, sehen sie sich einer großen Menschenmenge gegenüber, die aufgrund der begrenzten Kapazität nicht in das Raumschiff gelangen kann.

Mit jeder Sekunde, die verstreicht, nähert sich der Planet dem Mond, so dass Loki und Sylvie nur wenig Zeit zu verlieren haben. Die beiden kämpfen sich durch die Wachen und die bröckelnde Umgebung und rasen zur Arche, nur um zu sehen, wie diese durch einen Meteor zerstört wird. Ihr einziger Fluchtweg wurde ausgelöscht, und so bleibt den Bewohnern von Lamentis-1 nichts anderes übrig, als ihr Schicksal zu akzeptieren.

Der Nexus-Vorfall[]

Da die Zerstörung von Lamentis-1 unmittelbar bevorsteht, bereiten sich Loki und Sylvie auf ihren Untergang vor. Sylvie reflektiert über ihre Vergangenheit als lebenslange Flüchtige vor der TVA. Als Sylvie fragt, was einen Loki ausmacht, erklärt Loki, dass sie weiterleben werden. Die beiden fangen an, Händchen zu halten, was einen außergewöhnlich starken Nexus-Vorfall erzeugt, der von der TVA entdeckt wird; sie werden in letzter Sekunde verhaftet und zurück ins Büro gebracht, wo sie in getrennte Verhörräume gebracht werden.

Hunter B-15 denkt über Lokis Enthüllungen nach und beginnt, Erinnerungen zu erkennen, die von den Zeitwächtern verdrängt wurden. Sie erinnert sich an ihre frühere Verzauberung durch Sylvie und bringt sie zurück ins Jahr 2050 Roxxcart, da sie glaubt, dass die Erinnerungen Täuschungen waren. Sylvie belehrt sie eines Besseren, bevor B-15 sie auffordert, ihren Geist zu erforschen. B-15 beginnt zu weinen, als sie sich an ihr früheres Leben erinnert.

Loki und Sylvie werden schließlich von Ravonna und einigen Minutemen zu den Zeithütern gebracht, um auf ihre Löschung zu warten. Sylvies Versuche, sie gewaltsam zu konfrontieren, werden durch Ravonnas Kontrolle über ihren Zeitschleifer verhindert, aber B-15 befreit sie und übergibt Sylvie ihr Schwert. B-15 wird schnell von den überwachenden Minutemen ausgeschaltet und überlässt es Loki, alleine gegen sie zu kämpfen, während Sylvie sich direkt mit Ravonna anlegt; beide schalten schließlich ihre Feinde aus. Sylvie benutzt ihr Schwert, um einen der Zeithüter zu enthaupten und enthüllt, dass es sich um hirnlose Androiden handelt. Während die beiden ihren nächsten Schritt planen, bereitet sich Loki darauf vor, Sylvie seine Gefühle darzulegen, aber Ravonna kehrt zurück und stutzt ihn mit ihrem Schlagstock.

In der Mid-Credits Scene wacht Loki in einem zerstörten New York City auf und überlegt, ob er in Helheim gelandet ist. Allerdings trifft er auf vier andere Loki-Varianten, die ihn einladen, mitzukommen, um am Leben zu bleiben.

Reise ins Unbekannte[]

Loki fragt den alten Loki, an welchem Ort er gelandet ist und der alte Loki erwiderte darauf, dass das die Leere ist und es ein großes Monster namens Alioth gibt. Alle Loki-Varianten fliehen in ihr Versteck um nicht von Alioth gefressen zu werden Der Prahlerische Loki erzählt von seinem Nexus-Vorfall, jedoch meint der Alligator Loki, dass er ein Lügner ist. Der alte Loki erzählt, dass er in seiner Realität Thanos mit einer Illusion getäuscht hat und im Weltall auf einen Planeten geflohen ist. Als er den Planeten verlassen wollte, tauchte die TVA und stutzte ihn. Loki fasst daraufhin den Entschluss, Alioth zu töten und wäre dazu bereit, jede Hilfe anzunehmen, die er kriegen kann. Die anderen lachen aber nur über ihn, weil das Selbstmord wäre. Als er das Versteck verlassen möchte, taucht Präsident Loki mit seiner Armee auf und fragt wer er ist.

Präsident Loki dringt in das Versteck der Loki-Varianten ein und der prahlerische Loki offenbart, dass er die anderen verraten hat, um zu herrschen und verlangt seine Armee. Präsident Loki allerdings hat andere Pläne und will selbst herrschen, wird aber daraufhin von seiner eigenen Armee bedroht und verraten. Alligator Loki beißt dem Präsidenten Loki die Hand ab und alle nutzen die Meuterei, um zu flüchten. Der alte Loki erschafft zu diesem Zwecke eine Illusion und öffnet ein Portal nach draußen. Die anderen Loki-Varianten treffen später auf Sylvie und Mobius und Loki erklärt, die Situation. Sylvie möchte Alioth aber stattdessen verzaubern, um so herauszufinden wer hinter der TVA steckt.

Als sie sich dem Sturm nähern, übergibt Sylvie Loki ein TemPad, damit dieser zur TVA zurückzukehren kann. Er besteht aber darauf, sie zu begleiten und übergibt er das Gerät an Mobius. Die anderen Loki-Varianten entscheiden sich, ebenfalls zu bleiben. Loki erhält eine Klinge vom jungen Loki und umarmt Mobius zum Abschied. Der verspricht, während er durch ein Portal geht, dass er in der TVA alles niederbrennen will und bedankt sich bei Loki für die Idee.

Loki und Sylvie warten darauf, dass eine Abzweigung eintritt, um Alioth abzulenken und es ihr so zu ermöglichen, ihn zu verzaubern. Bald jedoch wenden sie eine neue Strategie an: Loki rennt zur Seite und versucht, ihn abzulenken. Dies erweist sich aber als vergeblich, da Alioth auf Sylvie aufmerksam wird und sie verschlingen will. Sie wird aber gerettet, als der alte Loki seine Kräfte einsetzt, um eine Illusion von Asgard zu erzeugen. Alioth greift das falsche Asgard an, während Loki und Sylvie Alioth verzaubern. Der alte Loki wird dabei allerdings verschlungen.

Danach wird der Sturm beruhigt und ein Portal zu einer Burg in einem Reich jenseits des Endes der Zeit freigelegt. Loki und Sylvie nähern sich ihm gemeinsam.

Für alle Zeit. Immer.[]

Alioth gibt den Weg zu einer Burg jenseits des Endes der Zeit fei und so machen sich Sylvie und Loki auf den Weg, um den Erschaffer der TVA zu finden. Sie treffen in der Burg auf Miss Minutes, die ihnen das Angebot unterbreitet, dass sie zusammen auf einem Zeitstrahl weiterleben und in diesem herrschen könnten, wenn sie sich nur ergeben würden, lehnen allerdings ab und suchen weiter. Nathaniel Richards zeigt sich und lädt sie ein, in seinem Büro mit ihm zu sprechen.

Sylvie versucht im Aufzug mehrmals, den Erschaffer der TVA zu töten, jedoch kann der die Zeit zurück drehen und weiß immer schon, was passieren wird. Nathaniel erzählt, dass es eine Version von ihm im 31. Jahrhundert gab, die herausfand, dass es weitere Universen gibt und zeitgleich viele andere seiner Varianten zu dem gleichen Ergebnis kamen und Kontakt zueinander herstellen konnten. Jedoch versuchten einige Varianten von ihm stattdessen, alle anderen Zeitlinien zu erobern, was in einem katastrophalen Krieg endete, der beinahe alles Sein ausgelöscht hätte. Er fand die Kreatur Alioth, experimentierte mit ihm, nutzte diesen als Waffe gegen alle anderen Varianten und isolierte den wahren Zeitstrahl. Anschließend erschuf er die TVA, um jedwede Varianten entweder zu vermeiden oder für die TVA einzusetzen und nur einen parallel verlaufenden Zeitstrahl beizubehalten. Er erklärt den beiden außerdem, dass es an der Zeit ist, sich zu entscheiden, ob sie ihn töten wollen und so den Krieg neu aufflammen lassen, bis eine andere Variante seiner selbst sowieso wieder zu dem gleichen Resultat kommen wird, oder ob sie stattdessen gemeinsam die TVA regieren und die Ordnung erhalten wollen, auch, wenn diese erfordert, dass weiterhin alle Abweichungen des Zeitstrahls beseitigt werden müssen. Sylvie glaubt Nathaniel nicht und versucht, ihn zu töten, während Loki sie davon abzuhalten versucht, um in Ruhe die Konsequenzen zu bedenken.

In ihrer Wut unterstellt sie Loki, dass es ihm nur darum ginge, einen Thron zu besteigen und geht auf ihn los. Loki allerdings verneinte das und wehrt ihre Angriffe ab. Als Sylvie einen fatalen Angriff auf Nathaniel ausführen möchte, stellt sich ihr Loki in den Weg und erklärt ihr, den Tränen nahe, dass es ihm wirklich nicht um den Thron geht und er einfach nur will, dass es ihr gut geht. Sylvie lässt daraufhin ihr Schwert fallen und die beiden küssen sich. Anschließend blickt sie ihm tief in die Augen und sagt traurig, dass sie aber nicht er ist und stößt ihn durch ein Portal in die TVA. Sylvie wendet sich daraufhin wieder Nathaniel zu, fragt ihn, ob er nicht um sein Leben betteln möchte und sticht auf ihn ein. Nathaniel sagt ihr, dass sie ihn bald wiedersehen wird und stirbt. In der TVA findet Loki derweil heraus, dass sich der Zeitstrahl bereits verändert hat, da dort nun eine Statue von Nathaniel Richards steht und sich keiner an ihn erinnern kann. Der Zeitstrahl ist nun endgültig gespalten und die Abzweigungen können nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Superkräfte[]

  • Übermenschliche Stärke: Loki ist übermenschlich stark und kann so jeden normalen Sterblichen im Zweikampf überwältigen.
  • Übermenschliche Widerstandsfähigkeit: Als Eisriese ist Loki unglaublich widerstandsfähig gegen Kälte, weswegen andere Eisriesen ihm nicht viel anhaben können. Außerdem hält er starke physische Einwirkungen aus. So konnte er Prügel von Hulk einstecken und war danach nicht nennenswert verletzt.
  • Übermenschliche Agilität: Loki besitzt ein übermenschliches Reaktionsvermögen und kann sich auch im Nahkampf schnell und versiert bewegen. Dies hat er u. A. im Kampf mit Thor bewiesen.
  • Gedankenkontrolle: Loki kann, sofern er im Besitz des Gedankensteins ist, seine Kräfte nutzen, um Menschen mental zu unterwerfen und sie die Dinge tun zu lassen, die er will. Durch Sylvie erlernt er jedoch ihre Art der Gedankenkontrolle.
  • Telekinese: Loki beherrscht telekinetische Kräfte. So konnte er ein herabstürzendes Objekt mit bloßer Gedankenkraft lange genug aufhalten, um sich und Sylvie davor zu beschützen.
  • Übermenschliche Langlebigkeit: Loki altert als Eisriese entsprechend langsamer.
  • Trugbilder: Loki kann nach Belieben lebensechte Illusionen erschaffen, um andere zu täuschen, sich zu verstecken oder sein Aussehen zu verändern.
  • Beschwörung: Loki kann temporäre Doppelgänger erschaffen und diese nutzen, um seine Gegner von mehreren Seiten gleichzeitig anzugreifen.

Waffen[]

  • Dolche: Loki ist versiert darauf, seine Dolche im Nahkampf zu nutzen oder diese zielsicher auf seine Gegner zu werfen.
  • Tesserakt: Durch die Zeitreise der Avengers gelang es Loki, an den Tesserakt zu kommen. Durch diesen ist es ihm, außerhalb der TVA, möglich, sich an beliebige Orte zu teleportieren.
  • TemPad: Loki nahm Sylvies TemPad an sich, dieses zerstörte er jedoch versehentlich bei einem Sturz.
  • Schwert: Sylvie lieh ihm ihr Schwert. Er kann damit durchaus solide umgehen.
  • Flammenschwert: Der junge Loki schenkte ihm sein Schwert, welches sich obendrein außerdem in Flammen hüllen lässt.
  • Zepter: Lokis Zepter beinhaltet den Gedankenstein. Dadurch ist es ihm, außerhalb der TVA, möglich, es zu benutzen, um die Gedanken seiner Opfer zu unterwerfen.

Charakter[]

Diese Version von Loki erlebte nie den Wandel, den der eigentliche Loki in der regulären Zeitlinie genommen hätte. So ist er zuerst rücksichtslos, rachsüchtig und sieht nur seinen eigenen Vorteil und sein Ego. Durch seine für ihn erniedrigenden Erfahrungen in der TVA und seiner Begegnung mit Sylvie wandelt sich sein Charakter allerdings und er fängt an, sich um sie zu sorgen. Er konfrontiert sich selbst mit seinen eigenen Gefühlen und ist zwar immer noch eher egoistisch eingestellt, aber auch immer mehr im Begriff, sich selbst zu reflektieren. Im Kampf gegen Nathaniel zeigte sich, dass er sich nun um die Konsequenzen seiner Handlungen Gedanken macht und sie lieber eher bedenken möchte.

Beziehungen[]

  • Thor: Da Loki durch die Zeitreise der Avengers nie seinen eigentlichen Verlauf genommen hat, ist er gegenüber Thor immer noch eher feindselig eingestellt. Es ist aber ersichtlich, dass ihm die Anerkennung seines Bruders trotzdem wichtig ist. Dies zeigte sich etwa in einem Lächeln, als er feststellte, dass Thor in im eigentlichen Zeitverlauf als Familienmitglied und Bruder anerkennen und wie einen Held sehen würde.
  • Frigga: Sie gehört zu den wenigen Personen, die ihm wirklich viel bedeuten und es betrübt ihn sehr, dass er in der regulären Zeitlinie unwissend für ihr Ableben verantwortlich sein würde.
  • Odin: Er ist wütend auf Odin, weil dieser ihm nie von seiner wahren Herkunft erzählte. Hierdurch ist er ihm und Thor gegenüber missgünstig und sieht sich benachteiligt.
  • Sylvie: Anfänglich war Loki darauf aus, sie zu manipulieren und für seine Zwecke einzuspannen. Außerdem wollte er beweisen, dass er der bessere Loki von beiden ist und ihr überlegen sei. Diese beeindruckte es wenig und versuchte anfänglich sogar, ihn zu töten. Allerdings entwickelten sie Gefühle füreinander und er fing an, sich mehr um sie zu sorgen, als um sich selbst. Auf Lamentis-1 tröstete er sie und baute sie auf und selbst in der TVA versuchte er immer noch, sie zu decken, indem er sich selbst als den Strippenzieher darstellte.
  • Mobius: Anfangs war Loki sehr genervt davon, dass Mobius ihn mit seinen Erkenntnissen über seine Motive und seine Geschichte konfrontierte und empfand dies als Anmaßung. Allerdings entdeckte er schnell den Vorteil, den es mit sich bringt, mit ihm zu kooperieren und ihm bei der Suche nach der anderen Loki-Variante zu helfen. Mobius misstraute Loki sehr lange und ebenso misstraute Loki auch ihm, jedoch erkannten beide, dass der jeweils andere gar nicht so falsch lag. So fing Loki an, Mobius als eine Art Freund zu betrachten und zeigte sich betroffen, als dieser schließlich gestutzt wurde.

Trivia[]

  • In der nordischen Mythologie ist Loki das Kind von zwei Riesen und somit kein Ase. Da er allerdings Odins Blutbruder ist, nicht Thors Adoptivbruder, hat er die Anerkennung und Rechte der Asen.
    • In der nordischen Mythologie verwandelte sich Loki in eine Stute und zeugte mit dem Hengst Svadilfari das achtbeinige Pferd Sleipnir, das er später Odin schenkte. Zudem ist er der Vater des Fenriswolfes, der Midgardschlange und der Totengöttin Hel, die er mit der Riesin Angrboda gezeugt hat.
  • Loki hatte seinen ersten Comicauftritt in Venus #6 im August 1949 (Golden Age), bzw. in Journey into Mystery #85 im Oktober 1962 (Silver Age). Sein Auftritt im Golden Age wurde jedoch durch einen Retcon für nichtig erklärt, wodurch der heutige Comic-Loki seinen Ursprung im Silver Age fand.
  • Als Tom Hiddleston seine Rolle als Loki bekam, schrie er laut vor Freude. Seitdem ist er auch ein großer Comicfan.
  • In "Thor" sieht man kurz, wie sich Loki in zwei teilt, bevor seine Illusion an der Brücke hängen bleibt.
  • Ursprünglich war eine Szene geplant, in der Laufey mit Loki über seine Herkunft spricht.
  • Tom Hiddleston gestand, dass Chris Hemsworth ihn bei einer Szene versehentlich schlug.
  • Im ersten Film meint Loki, dass er niemals herrschen wollte, sondern stets nur Thor ebenbürtig sein wollte.
Advertisement